Ich wurde bei freundin TrendLounge ausgewählt, den Dr. Oetker Gelierzucker Erdbeer Konfitüre und Beeren Konfitüre & Gelee zu testen.

Es ist schon ewig her, dass ich Marmelade selbst gemacht habe.
In den letzten Jahren sind meine Freundinnen so aktiv auf diesem Gebiet, dass ich von allen Seiten mit tollen Kreationen verköstigt werde. 😉

In meinem Testpaket war folgendes enthalten:
– Informationen von freundin TrendLounge zum Projekt
– das Einmach 1×1
– tolle Rezepte
– eine Freundin Zeitschrift
– 1 x Dr. Oetker Gelierzucker Erdbeer Konfitüre (500g = ausreichend für 1000g Obst)
– 1 x Dr. Oetker Gelierzucker Beeren Konfitüre & Gelee (500g = ausreichend für 1000g Beeren oder 750 ml Saft)

Zutaten:
Zucker
Geliermittel (Pektine)
Säurungsmittel (Citronensäure)
Konservierungsstoff (Sorbinsäure)
Palmöl

So, als erstes war mir nach einer tollen Erdbeer-Marmelade.
Vielleicht noch ein anderes leckeres Obst dazu?
Bei der lieben CrazyHibble hatte ich von ihrem Rezept Erdbeere-Nektarine gelesen. Das hatte mich direkt angesprochen.
Also zog ich los um Erdbeeren und Nektarinen zu kaufen.

Daheim angekommen habe ich erst einmal die Früchte gewaschen, den Erdbeeren ihren Schopf abgeschnitten und klein geschnipselt. Bei den Nektarinen war es etwas aufwendiger. Ich habe die Haut erst einmal abgeschält und dann versucht das Fleisch vom Kern zu trennen. Keine tolle Arbeit. 😉 Ok, habe dann einfach Stückchenweise alles in den Topf geschnipselt, bis nur noch die Kerne übrig blieben.
Zusammen hatte ich dann 1100 g Obstschnipsel im Topf.

IMG_5940
Noch den Gelierzucker darüber und dann, während alles etwas wärmer wurde, immer wieder brav umgerührt.

Kurz bevor es dann anfing zu köcheln, habe ich mit meinem Pürrierstab alles zu Mus verarbeitet und noch einen großzügigen Spritzer Zitronensaft gemacht.
Meine Konfitüre durfte dann 3 Minuten vor sich hin köcheln, bevor sie in die bereitstehenden Gläser geschöpft wurde.

IMG_5944
Die Gläser habe ich am Wochenende von Familie und Nachbarn eingesammelt. 😉
Deckel drauf und auf den Kopf gestellt für fünf Minuten.
Meine Oma hat das früher auch immer so gemacht und ich habe dies übernommen.
Allerdings ist die Methode umstritten.
Aber egal, passiert ja schließlich nichts Negatives.

Und nun kühlt die Konfitüre brav ab und kann dann morgen schon an meine ersten Mittester verteilt werden.
Ich habe bereits den Rest aus dem Topf genascht. 😉
Also bisher kann ich sagen: Es ging alles super schnell und einfach.
Geschmacklich finde ich die Konfitüre einfach nur lecker.
Vielleicht beim nächsten Mal doch noch ein paar Früchte mehr, damit es nicht ganz so süß wird.

IMG_5948

Vielen Dank an freundin TrendLounge, dass ihr mich mal wieder dazu gebracht habt, selbst Marmelade zu machen.
Da geht doch eigentlich nichts drüber. 🙂

Das Produkt wurde mir kostenlos oder vergünstigt zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.
Dies beeinflusst allerdings nicht meine Meinung.
Beitrag enthält eine Art der Werbung.

Advertisements